13. JazzArtFestival Schwäbisch Hall 2019


Veranstalter: Jazzclub, Goethe-Institut, Konzertkreis Triangel, Kulturbüro
Tickets: Touristik Information Schwäbisch Hall und HT-Shop // > Online-Ticket Webshop

Mal reinhören? Einfach auf den jeweiligen Video-Link klicken! 

Mittwoch, 20. März 2019 - 20 Uhr Hospitalkirche
Dinosaur [Großbritannien]
Laura Jurd ( Trompete ) | Elliot Galvin ( Klavier ) | Conor Chaplin ( E-Bass ) | Corrie Dick ( Schlagzeug ) (FOTO: Dave Stapleton)

Ein Geheimtipp ist die britische Trompeterin Laura Jurd mit ihrer Band Dinosaur, deren ausgefeilte Kompositionen ebenso heiter wie raffiniert sind. Technisch äußerst versiert, kontert sie mit strahlendem Horn vor allem die irrlichternden Rhodes- und Hammond-Sounds ihres Keyboarders Elliot Galvin. Dazu gesellen sich rhythmisch höchst vertrackte Grooves, die Conor Chaplin mit druckvollem E-Bass zu Corrie Dicks knackigem Schlagzeug leichthändig auslegt. Was in Summe zu eindrucksvollen Soundscapes führt, die in ihrer Originalität ein faszinierendes Spiegelbild der aktuellen englischen Jazzszene bieten.

CD-Tipp: Wonder Trail
www.laurajurd.com
https://www.youtube.com/watch?v=siOX056cx-c
Tickets: 25,- Euro (inclusive Gebühren)



Donnerstag, 21. März 2019  - 19 Uhr Hospitalkirche
Lucia Cadotsch  [Schweiz / Schweden]

Lucia Cadotsch ( Gesang )  |  Otis Sandsjö ( Tenorsaxofon ) | Petter Eldh ( Kontrabass )  ( FOTO: Michael Jungblut )

Die Sängerin Lucia Cadotsch hat sich mit dem Album SPEAK LOW einen langjährigen Wunsch erfüllt: Gemeinsam mit den Meistern des Retrofuturismus Petter Eldh am Kontrabass und Otis Sandsjö am Tenorsaxophon singt sie eine berückend schöne Sammlung von modern Traditionals wie Gloomy Sunday, Strange Fruit und Moon River. In Versionen, die unverkennbar den Stempel Berlin 2017 tragen. In drei Tagen mit drei Instrumenten direkt auf Band gespielt. Live, minimalistisch, symphonisch!
CD-Tipp: Speak Low

www.luciacadotsch.com
https://www.youtube.com/watch?v=J8URusX_2rU
Tickets: 20,- Euro (inclusive Gebühren)


Donnerstag, 21. März 2019 - 21 Uhr Hospitalkirche
Vincent Peirani Quintet [Frankreich]
Vincent Peirani ( Akkorden, Gesang ) | Émile Parisien ( Saxofon ) | Tony Paeleman ( Rhodes Piano ) | Julien Herné ( Bass, Gitarre ) | Yoann Serra ( Schlagzeug ) ( FOTO: Sylvain Gripoix )

Wagemutiger Akkordeon-Jazz
Das Projekt "Living Being" sei eine Familienangelegenheit betont Vincent Peirani betont. Die Familie ist seine Quintet, das sich aus hochtalentierten Musikern zusammensetzt. Sie bewegen sich in wagemutigen Sphären: Zu hören sind instrumentale Coverversionen von Led Zeppelin, Sonny Bono und Henry Purcell, die sich nicht so einfach in eine Genre-Schublade stecken lassen. Stimmungsvoll und melodiös ist der Aufbau des Albums, das in seiner musikalischen Eleganz als triumphales Werk in die Geschichte einzugehen verspricht.

CD-Tipp: Living Being
www.vincent-peirani.com/de
https://www.youtube.com/watch?v=9KmaVI3hk5g
Tickets: 25,- Euro (incl. Gebühren)


Freitag, 22. März 2019 - 19 Uhr Hospitalkirche
Le Bang Bang [Deutschland]

Stefanie Boltz ( Gesang ) | Sven Faller ( Kontrabass ) ( FOTO: pv )

Le Bang Bang ziehen ihren Songs den unnötigen Ballast vom Leib, bis es zwischen den Noten knistert. Seit nunmehr sechs Jahren wagen sich Stefanie Boltz und Sven Faller ausschließlich mit Stimme und Kontrabass bewaffnet auf Konzertbühnen jeder Größe. Ein musikalischer Drahtseilakt, bei dem jede Nuance zählt und dem Ganzen eine unerwartete Richtung geben kann. Gespannt verfolgt der Zuhörer, wie sich die beiden Akteure aus dem Moment heraus die musikalischen Bälle zuspielen.

CD-Tipp: Pure
www.lebangbang.de
https://www.youtube.com/watch?v=QBjkeBMC5tk
Tickets: 20,- Euro (incl. Gebühren)


Freitag, 22. März 2019  21 Uhr Hospitalkirche
Sebastian Studnitzky Quartett [Deutschland]

Sebastian Studnitzky ( Trompete, Piano ) ( FOTO: pv )

Sebastian Studnitzky ( Trompete, Piano ) | Laurenz Karsten ( Gitarre ) | Paul Kleber ( Bass ) | Tim Sarhan ( Schlagzeug )

Der Klangästhet Sebastian Studnitzky hat sich zu einem international gefragten Star gemausert - egal, ob solo oder in Zusammenarbeit mit seinen Ensembles, sorgt er mit seiner Melange aus Jazz, Klassik, Pop und Elektro für Begeisterungsstürme auf der ganzen Welt. Der mit dem ECHO Jazz ausgezeichnete Studnitzky spielte bereits Tourneen in über 50 Ländern und kann stolze 150 CD-Produktionen nachweisen, die sich sehen und hören lassen. Sein neuestes Projekt heißt "KY organic".


CD-Tipp: KY organic
www.studnitzky.de
https://www.youtube.com/watch?v=PYiKS2NfjGI
Tickets: 25 Euro (incl.Gebühren)



Samstag, 23. März 2019 - 19 Uhr Hospitalkirche
Bernd Konrad & Paul Schwarz [Deutschland]

Bernd Konrad ( Saxofon, Klarinette ) | Paul Schwarz ( Klavier ) ( FOTO: Willy Meyer )

Bernd Konrad verbindet mit dem Pianisten Paul Schwarz eine fast 50jährige Freundschaft. Gemeinsam waren beide auf Tourneen in Europa, Afrika, Asien und den USA. Ihr Repertoire umfasst eigene Kompositionen, aber auch ausgewählte Stücke aus dem „American Song Book“. Bernd Konrad hatte schon viele Kompositionsaufträge und solistische Arbeiten für z.B. die New Yorker Philharmoniker, das NHK Symphonie Orchester Tokio, das Radio Sinfonie Orchester Stuttgart und viele weitere. Er wurde mit den wichtigsten Preisen, nationalen und internationalen Auszeichnungen bedacht - darunter auch der Jazzpreis des Landes Baden-Württemberg für sein Lebenswerk.

CD-Tipp: Sali
www.bernd-konrad.net
Tickets: 20,- Euro (inclusive Gebühren)



Samstag, 23. März 2019 - 21 Uhr Hospitalkirche
Norma Winstone Trio [England, Deutschland, Italien]

Norma Winstone ( Gesang ) | Klaus Gesing ( Sopransaxofon, Bassklarinette ) | Glauco Venier ( Klavier ) ( FOTO: Paolo Soriani )

Die Grande Dame des britischen Jazz präsentiert ihr neues ECM-Album »Descansado – Music For Films«, poetisch und filigran, dynamisch und unterhaltsam. Norma Winstone, die Ikone des britischen Jazz-Gesangs, begeistert seit fast 20 Jahren mit ihrem Trio Publikum und Kritik in Europa, Australien, Asien und Amerika (2008 waren die drei z.B. mit »Distances« für einen Grammy nominiert). Mit dem deutschen Saxophonisten, Klarinettisten und Komponisten Klaus Gesing und dem italienischen Pianisten und Komponisten Glauco Venier verbindet sie die Vorliebe für verschiedene musikalische Traditionen und Genres: von der Jazz-Ballade und der zeitgenössischen Kammermusik bis hin zu Folklore und Pop. Dadurch entsteht eine neue Art Musik, Kammer-Jazz, mit einer ganz eigenen Schönheit und Ästhetik.

CD-Tipp: Descansado - Music For Films
www.normawinstone.com
https://www.youtube.com/watch?v=KJj4ECmW_F8
Tickets: 25,- Euro (inclusive Gebühren)



Sonntag, 24. März 2019 - 11 Uhr Kunsthalle Würth
TRI feat. Sima / Jenne / Schulz [Deutschland]
Libor Sima ( Alt-Saxofon, Fagott ) | Mini Schulz ( Kontrabass ) | Meinhard Obi Jenne ( Schlagzeug ) ( FOTO: Vincent Sima )

Als Keimzelle vielerlei musikalischer Aktivitäten im Stuttgart der letzten 20 Jahre bildet sich in jüngster Zeit die Dreierbesetzung TRI heraus. Von meisterlichem Umgang mit ihren Instrumenten geprägt und sowohl in der klassischen als auch der neuen Musik aktiv, sind sie dem Jazz verfallen und haben stets große Lust, neue Synergien zu entdecken und zu entwickeln. Im Vordergrund steht die Freude an der Musik fern von Grenzen stilistischer Trägheit – es darf grooven und swingen und trotzdem neue klangspektrale Ereignisse erschließen.

CD-Tipp: Spektrum
obijenne.de/seite/libor-sima/
Tickets: 20,- Euro (inclusive Gebühren)



Sonntag, 24. März 2019 - 19 Uhr Hospitalkirche
Barcelona Gipsy Balkan Orchestra [Spanien u.a.]
Sandra Sangiao ( Gesang ) | Mattia Schirosa ( Akkordeon ) | Ivan Kovacevic ( Bass ) | Julien Chanal ( Gitarre ) | Joaquin Gil ( Klarinette ) | Oleksandr Sora ( Violine ) (FOTO: pv)

Das Barcelona Gipsy Balkan Orchestra kombiniert tradierte Klezmer- und Gipsy-Einflüsse mit dem Lebensgefühl Barcelonas, latein-amerikanischen Melodien, katalanischen Elementen, Jazz und Rockabilly – das Ergebnis ist, nicht zuletzt auf einer Konzertbühne, explosiv! Nach zahlreichen Touren durch insgesamt 21 Länder lassen sich die virtuosen Musiker rund um Sängerin Sandra Sangiao nun verstärkt durch die balkanischen Musiktraditionen inspirieren: »Balkan-Musik« besteht für sie aus einer ganzen Reihe von musikalischen Traditionen, die aus multiethnischen Kulturen jenseits geographischer Grenzen getragen wurde und wird. Ob von aschkenasischen und sephardischen Juden, Gipsys, Osmanen, Arabern…

CD-Tipp: Avo Kanto
www.bgko.de
https://www.youtube.com/watch?v=uOtGayTFmF8
Tickets: 25,- Euro (inclusive Gebühren)
 
Präsentiert von:
Jazzclub,
Goethe-Institut,
Konzertkreis Triangel
und Kulturbüro
Logo Jazzclub goethe institutLogo Triangelkreislogo stadt sha
Sponsoren Sponsoren