14. JazzArtFestival Schwäbisch Hall 2020

 

Veranstalter: Jazzclub, Goethe-Institut, Konzertkreis Triangel, Kulturbüro
Tickets: Touristik Information Schwäbisch Hall und HT-Shop // > Online-Ticket Webshop

Mal reinhören? Einfach auf den jeweiligen Video-Link klicken! 

Mittwoch, 25. März 2020 - 20 Uhr Hospitalkirche
Rolf Kühn Quartett [Deutschland / Kolumbien]
Rolf Kühn Foto2 Harald Hoffmann

Rolf Kühn ( Klarinette ) | Lisa Wulff ( Bass ) | Frank Chastenier ( Klavier ) | Tupac Mantilla ( Schlagzeug ) (FOTO: Harald Hoffmann)

Ruhe und Aufbruch. Erfahrung und Neugierde. Body and Soul. Rolf Kühn findet solche Gegenpole extrem anziehend. In seinem neuen Quartett kontrastiert Kühn seine empfindsame Seite mit ungebremster Experimentierlust.

Rolf Kühn, "Deutschlands coolster Jazzer" (Die Welt), der im Orchester von Benny Goodman noch die Swing-Ära miterlebte und sich dann in allen Spielarten des Modern Jazz weiterentwickelte, agiert heute freier und mutiger denn je. Und das neue Album "Yellow + Blue" zeugt zugleich von einer nun schon mehr als 70 Jahre andauernden Affäre - der unstillbaren, aufregenden Liebe zu seiner ältesten Lebens-Freundin, der Klarinette.

CD-Tipp: Yellow + Blue
www.rolf-kuehn.de
Tickets: 30,- Euro (inklusive Gebühren)



Donnerstag, 26. März 2020  - 19 Uhr Hospitalkirche
The Jakob Manz Project  [Deutschland]
JakobManzProject Thomas Kiehl

Jakob Manz (Saxofon) |  Hannes Stollsteimer ( Klavier ) | Frieder Klein ( Bass ) | Paul Albrecht ( Schlagzeug )  ( FOTO: Thomas Kiehl )

The Jakob Manz Project lebt von gegenseitiger Inspiration und Spontaneität, welche im Kollektiv zum Ausdruck gebracht werden und die jungen Musiker immer wieder vor neue Herausforderungen stellt. Dabei kommt nicht nur die Qualität der einzelnen Akteure zum Vorschein, sondern auch deren kreatives Zusammenspiel. Mit sowohl treibenden afroamerikanischen Beats, als auch entspannt ruhigen Momenten, darf der Zuhörer auf ein energiegeladenes und äußerst dynamisches Erlebnis gespannt sein.

CD-Tipp:Debut-Album erscheint im Frühjahr
www.jakobmanz.de
Tickets: 15,- Euro (inklusive Gebühren)

____________________________________________________________________________


Donnerstag, 26. März 2020 - 21 Uhr Hospitalkirche
Frederik Köster - Die Verwandlung [Deutschland]
Frederik Köster Die Verwandlung1 Stefanie Markus 980

Frederik Köster ( Trompete, Elektronik ) | Sebastian Sternal ( Klavier ) | Joscha Oetz ( Kontrabass ) | Jonas Burgwinkel ( Schlagzeug ) ( FOTO: Stefanie Markus )

Frederik Köster bedient sich ganz ohne Zwang, ohne Verkünstelung aus vielen Stilen und Genres vom Jazz über Rock bis zur Minimal Music. Seine Musik schlägt Brücken zwischen Stilen und Epochen. Dass Frederik Kösters Band Die Verwandlung ihrem Namen alle Ehre machen kann, weiß man seit ihrer Gründung vor rund fünf Jahren. Golden Age heißt das neue Album von Frederik Köster und seiner Formation. Schon im Aufmacher-Titel Fanfare - For The Right Reasons kombiniert Frederik Köster seinen strahlenden Trompetenton dezent mit elektronischen Effekten, denn hinter dem Album stand die Idee, der Band eine neues, von Elektrosounds durchwirktes Soundgewand zu schneidern.

CD-Tipp: Golden Age
www.frederikkoester.de
Tickets: 25,- Euro (inkl. Gebühren)


Freitag, 27. März 2020 - 19 Uhr Hospitalkirche
Der weise Panda [Deutschland / Israel]

Panda Foto Rebecca Ter Braak

Maika Küster ( Gesang ) | Yannik Tiemann (Kontrabass ) | Felix Hauptmann ( Piano ) | Talia Erdal ( Cello ) | Anthony Greminger ( Schlagzeug ) ( FOTO: Rebecca Ter Braak )

"Ein weiser Panda als Reiseführer in unbekannte, unberührte Gefilde? Wer neugierig genug ist, entdeckt ein Wunderland der schönen Klänge und eine Lyrik die berührt." - JAZZPODIUM

Das Quintett um die Sängerin Maika Küster, lässt sich am ehesten dann verstehen, wenn man allen intellektuellen Ballast über Bord wirft und sich ganz von seinen Instinkten leiten lässt - was nicht automatisch bedeutet, dass das Hirn außen vor bleiben muss. Im Gegenteil: Die Musik des "weisen Panda" fodert und berührt, sie entwickelt eine eigenwillige Dynmaik, die man zunächst verstehen und akzeptieren muss, um in ihren mächtigen Strudel hineingezogen zu werden.

CD-Tipp: Der Weise Panda (erscheint im Januar 2020)
www.derweisepanda.de
Tickets: 25,- Euro (inkl. Gebühren)


Freitag, 27. März 2020  21 Uhr Hospitalkirche
"LBT" // Leo Betzl Trio [Deutschland]

LBT Pressebild Stereo1 RichardStoehr 850

Leo Betzl ( Klavier ) | Maximilian Hirning ( Kontrabass ) | Sebastian Wolfgruber ( Schlagzeug ) (FOTO: Richard Stoehr)

Handgemachter Techno und feinste Improvisation: Das dem Jazz entspringende Klaviertrio LBT hat in den letzten Jahren seine wundersame Wandlung zum gefeierten Techno-Act erfolgreich vollzogen. Das macht Musikkritiker genauso glücklich wie das spätestens nach dem dritten Track tanzende Publikum jeglicher Altersgeneration. Ihr unverkennbarer Sound mit treibender Kickdrum, irrlichterndem Klavier und fettem Bass lässt definitiv niemanden stillsitzen. Wie die drei perfekt eingespielten Jungs ihren akustischen Instrumenten darüberhinaus die ungeheuerlichsten Klänge entlocken, bleibt so geheimnisvoll wie faszinierend. Mit ihrem neuen Programm Stereo (ENJA Records) bringen sie Modern Jazz und Techno an einem Abend zusammen.

CD-Tipp: STEREO (erscheint im Februar 2020)
www.leobetzltrio.de
Tickets: 25 Euro (inkl.Gebühren)



Samstag, 28. März 2020 - 19 Uhr Hospitalkirche
Anne Czichowsky & Michael Bucher [Deutschland / Schweiz]
Anne Czichowsky und Michael Bucher2 Foto Daniel Czichowsky 850

Anne Czichowsky ( Gesang & Percussion ) | Michael Bucher ( Gitarre, chromatische Mundharmonika, Loops ) ( FOTO: Daniel Czichowsky )

„How two meet again“ - Man trifft sich immer zweimal im Leben: Die Stuttgarter Jazzsängerin Anne Czichowsky, Gewinnerin diverser internationaler Jazzpreise und der Züricher Gitarrist Michael Bucher spielten vor ungefähr 16 Jahren schon einmal zusammen. 2013 trafen sie sich zufällig wieder auf der Bühne und beschlossen, jetzt nicht wieder 16 Jahre bis zum nächsten gemeinsamen Projekt zu warten. So entstand dieses experimentierfreudige Duo, in dem zwei Musiker auf Augenhöhe miteinander kommunizieren.
Das Repertoire dieses einzigartigen Duos umfasst den Jazz in seiner ganzen Vielfalt, und zeichnet sich besonders dadurch aus, dass eher Duo-unübliche Kompositionen gespielt werden, welchen durch die Spontaneität und Improvisationsfreude beider Musiker ein neues Gesicht verliehen wird.

www.annesingsjazz.com
Tickets: 15,- Euro (inklusive Gebühren)



Samstag, 28. März 2020 - 21 Uhr Hospitalkirche
Louis Sclavis Quartet [Frankreich]
Louis Sclavis Quartet ECM Records bearbeitet

Louis Sclavis ( Klarinette ) | Benjamin Moussay ( Piano ) | Earah Murcia ( Kontrabass ) | Christophe Lavergne ( Schlagzeug ) ( FOTO: ECM Records )

Louis Sclavis, eine internationale Größe im Jazz, liebt lebendige Musik, Musik, die Geschichten erzählt, die nach neuen Horizonten und interdisziplinären Dialogen auch mit anderen Kunstformen sucht. Seit den 1980er Jahren steht der französische Klarinettist für eine Musik mit ganz eigenen Farben. Die Inspiration zu seinem dreizehnten ECM-Album Characters On A Wall bezog Sclavis aus der Streetart von Ernest Pignon-Ernest sowie der interpretativen Brillanz seines neuen Quartetts.

CD-Tipp: Characters On A Wall
Tickets: 30,- Euro (inklusive Gebühren)



Sonntag, 29. März 2020 - 11 Uhr Kunsthalle Würth
Michael Riessler & Jean-Louis Matinier [Deutschland / Frankreich]
MolvaerNils Petter XL S01b Kumpf

Michael Riessler ( Bassklarinette ) | Jean-Louis Matinier ( Akkordeon ) ( FOTO: Thomas Radlwimmer )

Enthusiastisch wurde er gefeiert, mit mehreren Filmpreisen ausgezeichnet: „Die andere Heimat“ von Regisseur Edgar Reitz, ein Film über Abschiede, den Ausbruch aus der engen, kargen Welt eines Dorfes im Hunsrücks Mitte des 19. Jahrhunderts. Michael Riessler hatte dafür eine Musik tönender Sehnsucht komponiert, in der Melancholie und Hoffnung gleichermaßen spürbar sind. Zusammen mit dem Akkordeonspieler Jean-Louis Matinier präsentiert Riessler seine Kompositionen im Konzert. Musik, sich losgelöst von den Filmbildern ihre eigene Geschichte erzählt – und die Motive improvisierend weiterentwickelt. Nichts wirkt bloß historisierend, denn Michael Riessler und Jean-Louis Matinier gelingt es die ausgeklügelten Formen mit spontaner Improvisation so miteinander in Einklang zu bringen, dass sich die Grenzen verwischen. Etwas ganz Einzigartiges entsteht: Musik jenseits aller Stilkategorien; Musik mit einer langen Historie, die doch nur aus dem Heute entstehen kann.

CD-Tipp: Silver & Black
Tickets: 20,- Euro (inklusive Gebühren)



Sonntag, 29. März 2020 - 19 Uhr Hospitalkirche
Shake Stew [Österreich]

Shake Stew Gris Gris c Peter van Breukelen 150dpi

Lukas Kranzelbinder ( Bass, Guembri ) | Clemens Salesny ( Altsaxofon, Strich ) | Johannes Schleiermacher ( Tenorsaxofon, Flöte ) | Mario Rom ( Trompete ) | Oliver Potratz ( Bass ) | Nikolaus Dolp ( Schlagzeug, Percussion ) | Mathias Koch ( Schlagzeug, Percussion ) (FOTO: Peter van Breukelen)

Die österreichischen Shooting-Stars Shake Stew kommen zum ersten Mal nach Schwäbisch Hall und präsentieren mit ihrem dritten Studio-Album „Gris Gris“ einen aus hypnotischen Afrobeats und spirituellen Sound-Eruptionen gefertigten Mix, der absolut süchtig macht!Mit dem neuen Album wird wieder neues Material eines – zumindest vorerst – scheinbar unerschöpflich wirkenden musikalischen Outputs in die Welt geschickt: „Gris Gris“ titelt das bereits dritte Studioalbum von Shake Stew und schon der mysteriöse Titel dient als Indikator für die einzigartige Klangreise, auf die die Band ihre Zuhörer*innen diesmal entführt.

CD-Tipp: Gris Gris
www.shakestew.com
Tickets: 25,- Euro (inklusive Gebühren)
 
Präsentiert von:
Jazzclub,
Goethe-Institut,
Konzertkreis Triangel
und Kulturbüro
Logo Jazzclub goethe institutLogo Triangelkreislogo stadt sha
Sponsoren Sponsoren